Die ganze Vielfalt großer Kleinkunst

Große Unterhaltung für Freunde hintergründigen und feinsinnigen Humors lassen wieder die „Hofer Kabarettwochen“ erwarten. Was die bereits 21. Auflage der etwas anderen Veranstaltungsreihe besonders auszeichnet, ist eine ganze Vielfalt in puncto Stil, Ambiente und Atmosphäre in großen wie kleinen und feinen Spielstätten und Bühnen der Stadt.  Hochkarätige Künstlerinnen und Künstler, bekannte wie neue Gesichter, repräsentieren eine ganze Palette origineller Spielarten ihres Faches. Auch Musikliebhaber kommen auf ihre Kosten.

 

 

Freitag, 17. Oktober 2014 (KunstKaufHaus)

 

Der Auftakt ist el mago masin vorbehalten. Der Mann mit den Dreadlocks kommt aus Nürnberg über die Liedermacherbühne auf die des Kabaretts. Er klettert geschickt herüber, so dass er virtuoses Gitarrenspiel und wahnwitzige Lieder mit anarcho-komischen Geschichten verknüpft. Auf unzähligen Bühnen versuchten in den vergangenen Jahren viele Freidenker ihn zu begreifen … geglückt ist es indes noch keinem. el mago masin kommt ins KunstKaufHaus mit seinem Programm „Endstation Zierfischzucht“.

     
externer Link  

 

Freitag, 24. Oktober 2014, (Festsaal, Freiheitshalle)

 

Ein Wiedersehen feiert Hof am Freitag, 24. Oktober, mit MartinaSchwarzmann. Die Preisträgerin des „Hofer Theresien-Stein“ hat sich jüngst „Gscheid Gfreid“, so der Titel ihres aktuellen Programms. Auch darin verlässt die Oberbayerin die ausgetrampelten Pfade des Humors und geht sicheren Schrittes querfeldein. Schwarzmann nimmt einen mit an Orte, an denen die Gedanken nie zuvor waren – und wenn einem doch etwas bekannt vorkommt, so kann es sein, dass man gerade in sich geht und sich selbst wiedererkennt. Garantiert ist ein Abend voller kluger Gedanken, schräger Geschichten und bisher ungesungener Lieder. zur Veranstaltungexterner Link

     
 

Freitag, 14. November 2014 und Dienstag, 6. Januar 2015 (KunstKaufHaus)

 

Ein neues Format bieten Pressack, Bier & Moll. Im KKH wird zu Gerstensaft deftige Hausmannskost kredenzt; dazu gibt’s feine Geschichten von Philipp Moll über „Alles von der toten Sau“. Der Nürnberger Kabarettist, Musikant und Autor liest Amüsantes wie auch nachdenklich Stimmendes über Franken, dessen Seele und seine liebenswerten Menschen. Der aus Funk und Fernsehen bekannte Humorist hat ungeniert hingesehen und Beobachtungen von beachtlicher Tiefe angestellt. Sein Publikum weiß dies gern mit einer extra Portion und einem besonders vollmundigen Schluck zu würdigen. 

     
 

Freitag, 21. November 2014 (KunstKaufHaus)

 

Deftig geht es im KKH weiter mit dem Weiherer. Der niederbayerische Liedermacher hat „A Liad, a Freiheit und a Watschn“ dabei. Er singt und musiziert, witzelt und sinniert, schimpft und protestiert - meist politisch unkorrekt, oft gnadenlos komisch, aber immer beherzt. Nicht mal sein Publikum ist dem niederbayerischen Wahlmünchener heilig und so manchem bleibt neben dem Lachen auch die Weißwurst im Halse stecken. Zutiefst ehrlich und hintergründig spottet und lästert der Weiherer und beleuchtet unsere Gesellschaft und ihre seltsamen Auswüchse bis hinab in die Niederungen landespolitischer Absurdität.

     
 

Donnerstag, 5. Februar 2015 (Bürgergesellschaft Hof)

 

Update vom 12.01.2015:

 

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung abgesagt wurde. Einen Ersatztermin gibt es leider nicht - bereits gekaufte Karten können an den jeweiligen VVK-Stellen zurück gegeben werden.

 

 

 

 

     
 

Donnerstag, 26. Februar 2015 (Bürgergesellschaft Hof)

 

Großes Theater verspricht auch Jochen Malmsheimer. Der zum „König der Komiker“ Gekrönte gilt als der Meister des epischen Kabaretts. Sein leidenschaftlicher Vortrag ist unverwechselbar und lustvoll, und in stets neuen Formen hebt er die Grenzen zwischen Unsinn und Poesie auf. „Wenn Worte reden könnten oder: 14 Tage im Leben einer Stunde“, so ist der Abend mit dem Mann aus dem Ruhrpott umschrieben. Er steht für schonungslose Offenheit in allen Punkten – und auch wenn man sich hernach vielleicht nicht besser fühlt, so weiß man doch, wo der Gegner sitzt und vor allem: wie lange noch...

     
externer Link  

Freitag, 13. März 2015 (Festsaal, Freiheitshalle)

 

„Alles andere ist primär“ für Rolf Miller. Der Mann aus dem Neckar-Odenwald-Kreis gilt dank seiner komponierten Stammelsymphonien als konsequentester Minimalist auf deutschen Kabarettbühnen. Denn keiner versteht es so gut wie er, in unvollständigen, abrupt endenden Sätzen gedankliche Brüche zu vollziehen, mit Banalem Kompliziertes auszudrücken und gerade darin der Komik zum Triumph zu verhelfen. Auch spricht Miller hinterhältig indirekt Wahrheiten aus, die weh tun. Und er trifft von hinten durch die Brust, noch bevor wir es merken. Dabei scheitert sein Alter Ego, ein namenloser Held des Alltags, grandios wie noch nie.  zur Veranstaltungexterner Link

     
 

Freitag, 20. März 2015 (KunstKaufHaus)


„Ein Stück heile Welt“ führt Helmut A. Binser im KKH vor. Das lebenslustige Kraftwerk präsentiert sich gemütlich, trinkfest, einem bisweilen dunklen Humor verhaftet – als ein Oberpfälzer Original eben, als ein Waidler durch und durch. Der Binser verzaubert mit Gitarre, Quetschn, lebhaften Geschichten und verschmitzten Seitenhieben. Er erzählt von bedauernswerten wie auch beneidenswürdigen Kreaturen, vom Pech und Glück des Lebens, lieben Miezekatzen und bösen Katern ohne Fell – und zumal zwischen den Zeilen über noch viel mehr ...

     
 

Samstag, 11. April 2015 (Bürgergesellschaft Hof)

 

Hingegen als „Superlizzy“, die Antwort auf Superman, Wonderwoman und Godzilla, tritt Lizzy Aumeier in der Bürgergesellschaft auf. Endlich erklärt eine Frau die Welt und versucht zu retten, was zu retten ist. Durch ihre unglaubliche Fähigkeit, durch die Zeiten zu reisen, werden die Geschichte der Sieben Weltwunder, die Verbannung Napoleons, das Verschwinden des Bernsteinzimmers und die Mondlandung, neu beleuchtet. Dabei zelebriert Lizzy – begleitet am Klavier von General h.c. Tatjana Shapiro – diverse musikalische Selbstversuche mit Drogen, ein galaktisches Vergnügen also.

     
externer Link  

Freitag, 08. Mai 2015 (Festsaal, Freiheitshalle)

 

Das Finale der Spielzeit bestreiten Schmidbauer & Kälberer. Nach hundert Konzerten „Süden“ mit Pippo Pollina treten Werner Schmidbauer und Martin Kälberer wieder im Duett auf. „Wo bleibt die Musik?“, so lautet ihre Frage des Abends. Die Beiden beantworten sie mehr denn je experimentierfreudig, tiefgründig, emotional und extrovertiert – in einer regionalen Weltmusik zweier bayerischer Südstaatler. Spürbar wird, dass der Gefühlsmusiker Schmidbauer und der Multi-Instrumentalist Kälberer sich noch nie so nahe waren. zur Veranstaltungexterner Link

     

Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr; Einlass ist jeweils ab 19 Uhr.
 

Ticketverkauf:

Karten für Freiheitshalle und Bürgergesellschaft sind an den bekannten Vorverkaufsstellen (z. B. im TicketShop der Frankenpost Hof, Poststr. 9/11, 95028 Hof, Tel. 09281 / 816-228) sowie in der Konzertagentur Friedrich unter Tel. 09563 / 3082-0 erhältlich. Auskunft und Tickets auch online unter www.konzertagentur-friedrich.deexterner Link. Tickets für das KunstKaufHaus sind auch dort unter der Rufnummer 09281 / 850760 erhältlich; www.kunstkneipehof.de