Hofer Symphoniker  Oberfranken-Ausstellung  Rock & Pop  Netzwerk-Forum  TV-Produktion  Comedy  Kongress  Live-Entertainment  Hofer Kabarettwochen  Firmenjubiläum  Meeting  Schlager  Galashow  Fachmesse  Konzert  Produkt-präsentation  Hofer Jazztage  Konferenz  Sport-Event     ...und Sie mittendrin

 
Veranstaltungen
Beethovens 9. Sinfonie in Bildern von Tobias Melle

Termin:Freitag, 22.11.2013
Uhrzeit:19:30 Uhr
Raum:Großes Haus

Orchesterkonzert mit Großbildprojektion



Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 9 d-Moll in Bildern von Tobias Melle

Sopran: Betsy Horne
Alt: Franziska Gottwald
Tenor: Dominik Wortig
Bass: Tareq Nazmi
Philharmonischer Chor Brno
Chor des Theaters Hof
Arn Goerke, Dirigent

 

DIE GANZE WELT ALS SYMPHONIE – DIE SYMPHONIE DER GANZEN WELT

 

Ludwig van Beethovens 9. Symphonie ist eines der berühmtesten Werke der klassischen Musik weltweit. Sie ist ein Höhepunkt der Sinfonik, ein Meilenstein und Wendepunkt der Musikgeschichte. Seit ihrer Uraufführung hat sie Generationen von Musikern und Zuhörern jenseits aller nationalen und politischen Grenzen beeinflusst und begeistert und ist so ein Bestandteil unseres kulturellen Erbes geworden. Insbesondere der vierte Satz mit Friedrich Schillers zeitlosen Worten ist heute ein Teil der kollektiven Weltkultur.

 

Tobias Melle, Fotograf und Musiker aus München, gestaltet seit 20 Jahren seine Symphonien in Bildern. Nach der Musik entwickelt er eine bildhafte Interpretation des Hörbaren, die dem Zuhörer eine zusätzliche Dimension des Erlebens verschafft. Seine Bilder machen die Musik sichtbar, sie verdecken sie nicht, sondern lassen sie zu einem Erlebnis für alle Sinne werden.

 

Mit der Realisierung von Beethovens 9. Symphonie in Bildern begann Tobias Melle nach langer Vorbereitung im Jahr 2009. Eine Reise rund um die Erde führte ihn innerhalb von drei Monaten nach Kairo, Nairobi, Nakuru, Kapstadt, Dubai, Mumbai, Bangkok, Shanghai, Tokio, Kyoto, New York, Mexico City, Caracas, San Felipe, La Paz, Buenos Aires und Rio de Janeiro. Weitere gezielte Reisen nach Jerusalem, Havanna, Detroit und Rom folgten. Neben der Partitur hatte Melle auf seinen Reisen auch stets ein faltbares Fahrrad dabei, um hautnah am Leben in den Straßen der Städte teilnehmen zu können. So erarbeitete er sich das umfangreiche Rohmaterial, das er in der Umsetzung noch durch geeignete Bilder aus seinem persönlichen Archiv ergänzte.

 

Anders als bei früheren Symphonien existierte von Anfang an ein konzeptioneller Rahmen, der den einzelnen Abschnitten der Symphonie visuelle Assoziationen und begriffliche Bedeutungen zuordnet. Die universellen Themen und die universelle kulturelle Bedeutung der 9. Symphonie fordern in unserer modernen globalisierten Welt einen grenzüberschreitenden Blick, der von den großen Themen bis hin zum individuellen Erleben reicht. Doch erst durch eine anordnende Strukturierung, zusammengefügt mit Beethovens Musik, wird aus den vielen Motiven eine Weltreise voller Emotionen, Bedeutungen und Einblicke. Beethoven stellt große Fragen, doch diese Sinfonie in Bildern gibt keine Antworten, sie öffnet vielmehr den Blick über alle Grenzen, und der zuhörende Betrachter entdeckt und erkennt, was in ihm widerklingt.

 

Text: Boris Baginski

 


 

Bestuhlungspläneexterner Link, Informationen zum Kartenkaufexterner Link und Onlineticketsexterner Link


Veranstalter: Hofer Symphoniker


Zurück zur Liste
Freiheitshalle in 3D
Lassen Sie sich von unserem 3D-Modell begeistern
3D-Modell
Social Media